360 Grad als Fisheyebild
Wie?
Die Panoramabilder auf diesen Seiten sind alle mit mehr oder weniger der gleichen Technik entstanden.

Die zugrunde liegenden Einzelbilder werden in der Regel mit Fisheyeobjektiven bzw. extremen Weitwinkelbrennweiten aufgenommen. Um perfekte Panoramen zu erhalten, sollte man bei der Aufnahme der Einzelbilder die Kamera möglichst präzise um den Nodalpunkt (besser: den NPP, den "No-Parallax-Point") drehen. Dadurch ist sichergestellt, das die Bilder optimal zueinander passen.

Anschliessend werden die Fotos "remapt", d.h. sie werden aus dem Fisheyeformat in das equirektanguläre Grundformat der Panoramen umgeformt.
Mittels Bildvergleich werden dann übereinstimmende Punkte zwischen den Bildpaaren gesucht, die zum "Stitchen", zum genauen Positionieren der Bilder an den überlappenden Kanten, gebraucht werden.

Zum Schluss werden die Bilder automatisch oder manuell überblendet, damit zwischen den Bildern keine Kanten mehr zu sehen sind.

Besuchen Sie doch einen meiner Workshops an der Fotoschule-Ruhr.